Musikpreis 2006 an Komponistin Karola Obermüller

Komponistin Karola Obermüller
Foto: Peter Gilbert

„Karola Obermüllers bereits sehr umfangreiches Oeuvre“, urteilte die Jury des Darmstädter Musikpreise 2006 „ zeichnet sich durch eine differenzierte Fähigkeit, energetisch gut ausgehörte musikalische Verläufe und Vielgestaltigkeit aus“. Mit der Vergabe des Darmstädter Musikpreises würdigte die Jury „das bisherige Schaffen der Komponistin zeitgenössischer Musik. Der Preis ist Förderung und Ermutigung, auf dem erfolgreichen Weg fortzuschreiten.“

Karola Obermüller, 1977 in Darmstadt geboren, hat von Kindheit an komponiert und bereits  mit 15 Jahren erstmals ein Werk in der Akademie für Tonkunst in Darmstadt aufgeführt.  Ihre außergewöhnliche Begabung und Neugierde wurde in der Kompositionsklasse für Kinder und Jugendliche an der Akademie für Tonkunst entdeckt. Weitere Studien an den Musikhochschulen in Nürnberg, Saarbrücken und Salzburg schlossen sich an.  Studienaufenthalte in Indien, Frankreich und Italien erweiterten ihre musikalische Vorstellungswelt. Obermüller erhielt für ihre Werke Preise und Stipendien wie den von Zubin Mehta verliehenen Bayerischen Jugendpreis 2001 im Fach Komposition des Indien-Instituts München, den ASCAP 2004 Young Composer's Award, den Bohemians New York Musicians Club Prize (2005 und 2006) und den Darmstädter Musikpreis 2006. Als Stipendiatin der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt wurde 2006 u.a. ihr Werk "helical" für Kammerorchester aufgeführt. Obermüller ist Stipendiatin der Akademie Musiktheater heute. Sie arbeitet mit Orchestern wie dem RSO Saarbrücken und dem Orchestre National de Lorraine, mit Ensembles wie dem Ensemble Intercontemporain (Paris), Arditti Quartett (London), Nouvel Ensemble Moderne (Montréal), ensemble phorminx und KlangKonzepteEnsemble (Deutschland), und mit MusikerInnen wie Makiko Goto, Petra Hoffmann, Carin Levine, Michael Norsworthy, Frances-Marie Uitti und Jeremias Schwarzer zusammen.

2003 wurde ihr ein Stipendium der Harvard University (Cambridge, USA) für ein Promotionsstudium in Komposition zugesprochen. Karola Obermüller lehrte an der renommierten Universität und hat in dieser Zeit ihre Kammeroper „Dunkelrot“, die Geschichte einer afrikanischen Rechtsanwältin, die aus ihrer Heimat flieht und in Deutschland Asyl sucht, uraufgeführt. Im August 2010 siedelt Karola Obermüller, mittlerweile promovierte Komponistin, mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Kindern nach Albuquerque/New Mexico, wo sie und ihr Mann einen Vertrag als „Assistent Professors“ für Komposition unterschrieben haben. Auftragsarbeiten in Deutschland werden sie immer wieder nach Darmstadt führen. 

Dokumentation zur Preisverleihung und Preisträgerkonzert

(die Broschüre ist auch kostenlos beim Kultur-Förderkreis erhältlich) (2,5 MiB)